Unter anderen Quebecern

Nana ist oft zu uns gekommen, um Konzerte zu geben. Ihre Platten findet man in fast jedem Haushalt. Während all dieser Jahre hat sie sich mit unserer Kultur vertraut gemacht und hat jene gekannt, die, wie sie, Künstler sind oder die unsere Gesellschaft geprägt haben. Wer sind die Quebec Persönlichkeiten mit dem, den sie sozialisierte, jenen, die sie bewundert, und den, die dasselbe tun, für sie?

RICHARD ABEL (1955- ) spielt Klavier seit dem Alter von acht Jahren. Wie sein Idol Liberace mag er Prestige-Konzerte geben, indem er mit einem großen Orchester, Tänzer und Sänger begleitet, indem er seine Phantasien nutzt. Sein Repertoire schließt Quebecer und Welterfolge, klassischen Melodien und einige Kompositionen ein. Seine musikalische Affektivität muss ähnlich als Nanas sein, da sie 26 gemeinsame Titel haben. Er ist in den größten Quebecer Konzertsälen aufgetreten, und seine 16 Alben verkaufen sich über als eine Million Exemplare in Kanada.

Der renommierte amerikanische Tenor STEFANO ALGIERI (195?- ) trat in den großen Opernhäusern in Nordamerika und Europa auf. Seit 2003 lebt er in Montreal und unterrichtet Gesang an der Schulich School of Music der McGill Universität. Am 20. Mai 2018 begleitet er vier Studenten in der Nana-Meisterklasse. Es ist eine unschätzbare Erfahrung, die Gelegenheit zu haben, vor ihr zu singen. Maestra Mouskouri, wie er sie nennt, ist eine herausragende Kommunikatorin.

 

Keine Notwendigkeit, den größten Unterhaltungskünstler des XX. Jahrhunderts mit mehr als 60 Jahren Karriere vorzustellen. Armenien durch Geburt und Botschafter des französischen Chansons wohnte CHARLES AZNAVOUR (1924-2018) in Quebec von 1948 bis 1950, wo er seine ersten Schritte machte, indem er ein Duett mit dem Pianist-Sänger Pierre Roche bildete. Es war die Entstehungzeit des lokalen künstlerischen Lebens dank den ersten französisch sprechenden Kabaretten. Vor einigen Jahren, erklärte er, dass Montrealer seine Wahlstadt ist und er beschloß, sich eine Wohnung in der Stadtmitte zu kaufen. Seine erste Zusammenkunft mit Nana geht auf Januar 1961 zurück, am Flughafen Athen, soeben bevor sie nach Paris flog. Seitdem blieben sie vortrefflichen Freunde und sangen sie sang oft zusammen auf der Bühne und im Fernsehen. Nana und Charles sind ohne Widerspruch die zwei internationalen Künstler, die mehr Konzerte in Quebec gaben.

Nachdem er sein Recht-Diplom im Jahre 1994 erhielt, SÉBASTIEN BENOÎT (1972- ) beschließt er, in der Show Business zu gehen. Binnen kurzer Zeit man sieht und hört ihn überall. Er wird Interviewer, Chronist, Reporter und Moderator. Leidenschaftlicher und talentierter Mann befürchtet er die Herausforderungen nicht. Man sieht ihn am Ruder der populärsten Sendungen und er hat die Chance, große sportliche Ereignisse zu berichten und am großen Bildschirm zu spielen. Im Laufe der Jahre begegnete er zahlreichen Persönlichkeiten. Nana gehört zu diesen. Er interviewte sie im Jahre 1997 für die Zeitschrift "Flash".

HENRI BERGERON (1925-2000) ist einer unserer großen Redner und Botschafter der französischen Sprache. Er stammt aus Manitoba und machte seine ersten Schritte mit einer Theatergruppe im Jahr 1943. Kurz nach er Radiomoderator wird, ließ er in Quebec nieder. In 1952 wurde es der erste Fernsehmoderator im Land. "Les Beaux Dimanches", dass er von 1966 bis 1983 präsentierte wird Generationen von Zuschauern prägen. Nana war oft bei diesen kulturellen Abenden programmiert. Ob für "Zoom", "Monsieur B" oder "Superstar", jedes Mal hatte er für sie diese lobenden Worte: «Hier ist die bezaubernden Nana Mouskouri!». Zusätzlich ein anerkannter Redner zu sein, war Henri Bergeron ein bemerkenswerte Lehrer und Schriftsteller.

BONHOMME CARNAVAL (1954- ) ist das Maskottchen des Karnevals von Québec, das größte Winterfest der Welt. Er ist die lebendige Kopie des Schneemannes, das das Winter der Kleinkinder belebt, das ein roten Zippelkapp und der traditionelle Quebec-Pfeilspitze trägt. Nana kreuzte ihn auf der Straße bei ihrem ersten Aufenhalt in der Hauptstadt im Jahre 1967, und er ließ sie viel lachen. Bonhomme wird als eine echte Persönlichkeit angesehen. Er repräsentiert und spricht im Namen von des Karnevals.

 

FRANÇOIS CHARTIER (1964- ) ist ein Sommelier von Beruf seit 1989. Mit seinen Konferenzen, seine Berichte in der Presse, im Rundfunk, im Fernsehen und auf dem Internet, beiträgt er zur Entwicklung einen Bereich wenig bekannt in Quebec. Seine Werke, in mehreren Ländern veröffentlicht, werden Bestsellern. Seine Neugier zu verstehen die Harmonie zwischen Wein und Speisen legt ihn, im Jahr 2013, ihr Vierfalt von Weinen zu bringen. Im selben Jahr, teilt er der gleiche Fernsehbühne als Nana. Sie hört sein Interview mit Interesse da ihr Mann ist Teil einer Familie von Weinproduzent. Vor und nach der Fernsehsendung lernen sie sich besser kennen. François freut sich, sie zu treffen und sagt ihr, dass er von ihren Liedern gewiegt wurde. Nana unterhält sich auch gerne mit ihm über den Beruf des Sommeliers.

Entdeckt in einem TV-Wettbewerb, im Jahre 1966, wählt CHRISTYNE CHARTRAND (1948- ) die romantische Ballade und nimmt vier konsekutive Alben auf. Nach einige Reisen in Frankreich verfolgt sie ihre Sängerinkarriere in ihrem Rhythmus und diversifiziert sie ihre künstlerischen Aktivitäten mit der Fernsehmoderation und dem Sommertheater. Christyne nahm neue Alben auf, gibt Konzerte und enthüllt sich als Songwriterin. Ihre Leistungen im Kasino von Montreal bewiesen im Jahre 2006 und 2009 ihre Kapazität, vollständige Repertoires zu interpretieren. Wenn wir eine Sängerin aus Quebec suchen hätten, deren Stil und die Stimme sich mehr an Nana gleichen, würden mehrere zweifellos Christyne Chartrand erwähnen, für ihre Zurückhaltung in ihren Gesten und ihrer Singenart.

Pianist, Komponist, Arrangeur, Dirigent und Lehrer, NEIL CHOTEM (1920-2008) wurde in Saskatoon von russischen Eltern geboren. Er ließ sich in Montreal im Jahre 1945 nieder. Vielseitige Künstler, dirigirte er große Orchester, bildete er eine Jazzband und arbeitetete mit großen Namen des Quebec-Chansons. Nana traf ihn am 8. Januar 1980 bei einem Benefizkonzert, während er das Montreal Symphonie Orchester dirigierte.

Seit seiner Kindheit wird JEAN-PIERRE COALLIER (1937- ) leidenschaftlich für der Hörfunk. Er begann seine Karriere hinter dem Mikrophon einer Rundfunkveranstalter aus Ontario im Jahre 1956. Drei Jahre später kommt er in Quebec zurück, wo man beginnt, ihn im Fernsehen zu sehen, und im Radio zu hören. Im Laufe der Jahre stellte er die Rolle einen Moderator in einem Film dar. Im Jahre 1968 gründet er die Rundfunkstation CFGL-FM, indem er sich vom Nanas musikalischen Still inspiriert, gennant zeitgenössischen Erwachsenen. Im Jahre 1995 empfängt er sie für ein Speziel "Ad Lib" in der singt er mit sie und er widmet sie eine lange Interview.

JEAN DUCEPPE (1923-1990) ist einer der größten Schauspieler in Quebec. Er ist besonders für seine Rollen im Theater und in verschiedenen Fernserien bekannt. Während zahlreicher Saisons spielte er mit seiner Truppe in Theater Port-Royal der Place des Arts. Nach seinem Verschwinden man gab ihm Ehrerbietung zurück, indem man dem Theater seinen Namen gab. Nana begegnete ihn im Jahr 1969, während ihrer Teilnahme am Fernsehquiz "Ni oui ni non". Er war von jenen, die Fragen an die Gäste stellten.

YVAN DUFRESNE (1939-2016) ist ein Pionier in der Produktion und Plattenpromotion in Quebec. Er startete die Karriere von einigen unserer Künstler, darunter Michel Louvain und Donald Lautrec. Von 1972 bis 1976 war er Direktor der französischsprachigen Produkten für London Records, Nanas Verbreiter der Zeit. Er gab sie ihre zwei erste Goldene Schallplatten bei uns über. Im Jahr 2011 wurde Herr Dufresne im Pantheon der kanadischen Songwriters für seinen Beitrag zur Quebec Kultur seit den späten 50er Jahren geehrt.

LARA FABIAN (1970- ) ist eine italienischer-belgischer Sängerin, Autorin, Komponistin, die sich beim Eurovision Song Contest im Jahre 1988 enthüllte. Wie Nana repräsentierte sie Luxemburg. Drei Jahre später lässt sie sich zu uns nieder, und bekommt ihre kanadische Staatsbürgerschaft. Sehr schnell, passt sie sich an, entsteht Verbindungen, und die Quebecer adoptieren sie als eine ihres. Nachdem sie drei Alben herauskamm, die hier großen Erfolge waren, ist die französisch sprechenden Europa dran, sie wiederzuentdecken. Von diesem Moment beschließt Lara, ihre französisch- und english sprechenden Karriere zu verfolgen, indem sie in Italienisch, Spanisch, Deutsch und in Portugiesisch singt. Sie macht mehrere Tourneen und reist in die ganze Welt. Lara erlebte Nanas Abschiedkonzert in Athen im Jahre 2008. Bewogen sie traf sie, indem sie ihr sagte, dass im Alter von 14 Jahren sie ihr Superstar war, und dass sie träumte, sie zu begegnen. Seitdem nahm Lara ihr Erfolg "Soleil soleil" und nahm sie an ihrem Duettenalbum teil.

FRED FARRUGIA (1937- ) wurde in Tunesien von italienischen Eltern geboren, und studierte sieben Jahre am Pariser Nationalkonservatorium, bevor er Pianist und Band Leader der größten Namen des Französischen Chansons wurde. Er war in den ersten Trio, das in Frankreich mit Nana auftritte, und er nimmt mit ihr viele Platten auf. Seit 1977 wohnt Fred in Quebec. Er spielte in zahlreichen Fernsehersendungen und für verschiedenen Sängern. Im Jahre 1982 machte er einen überraschten Besuch an Nana, während der Aufnahme der Fernsehprogramm "Superstar". Bei dieser Gelegenheit gestand sie, besser zu singen, wenn ein großer Musiker wie er sie begleitet.
Absolvent und Lehrer am Conservatoire de musique de Québec, BRUNO FECTEAU (1959-2011) widmete seine Karriere zu dem Chanson. Im Jahr 1994 wurde er Pianist, Komponist, Orchestrator und Arrangeur für Gilles Vigneault. Unter anderem schreib er die Musik von "Entre musique et poésie", dass Nana im Duett mit Vigneault nahm auf.
MARTIN FONTAINE (1964-) ist ein geborener Musiker. Als Teenager spielte er Perkussion, Schlagzeug, Bass, Saxofon, Violoncello und begleitete sich auf der Gitarre und am Klavier. Während er sein Talent als Sänger entwickelte, begann er seine eigenen Lieder zu komponieren. Mit seinen verschiedenen musikalischen Projekten, erwarb er einen echten Ruf als Entertainer. Den berühmteste ist "Elvis Story", in dem er Elvis Presley verkörperte. Zwischen 1995 und 2010 gab er fast 1500 Auftritte in Nordamerika, Europa und Asien vor 1,6 Millionen Zuschauer. Dies macht von es die beliebteste musikalische Show aus Quebec. An einem Sonntag im Jahr 2014, hatte Nana das Glück ihn zu sehen, auf eine Fernsehbühne aufzutreten. Sie fand ihn großartig. Martin wurde auch erstaunt, durch das Video mit Nana wie Elvis verkleidet. Er behauptete, seine Zweitbesetzung gefunden zu haben.
Mann der Schrift und Politiker, LOUIS FRÉCHETTE (1839-1908) war Rechtsanwalt, Journalist und Abgeordnete. Mit die Beiträge, Märchen und Theaterstücke, die er der Autor war, müsst man mehrere Gedichtsammlungen hinzufügen. Wenn einige seiner Werke Gegenstand von Kontroversen waren, erkannten wir der talentierter Schriftsteller und ein glühende Verteidiger der Französisch Kultur, wenn sie fast nicht existent war. In Ehrerbietung an dieser Persönlichkeit aus der Region Quebec, im Jahr 1972, wurde die Haupthalle von Grand Théâtre zu seinem Erinnerung genannt. Als Nana hin 59 Konzerte gab, ist Louis Fréchette ein Name, der ihm vertraut ist.

Professionelle Tänzer und Choreograph, JEAN-MARC GÉNÉREUX (1962 -) machte seine ersten Schritte im Alter von 10 Jahren. Im Jahr 1977, mit seinem Partner France Mousseau nahm er mit Erfolg in Amateur-Wettbewerben teil, und von 1986 bis 1998, in Latein und Tanzsport auf internationale Ebene. Seit einigen Jahren ist Jean-Marc Jury in Fernseh-Tanzwettbewerb. Dank seinen Beruf kennt er alle Arten von Musik, denen Nanas. Er hat die Gelegenheit, mit ihr zu unterhalten, in einer Sendung mit Pénélope McQuade präsentiert.

RÉMY GIRARD (1950- ) ist unbestreitbar einer unseren besten Schauspielern. Die Vielfalt seiner Rollen beweist uns, dass er der Humor, die Dramatik und das Ernst darstellen kann. In Quebec sieht man ihn in mehreren großen Produktionen, sowohl im Theater, im Fernsehen als auch im Kino. Auf der internationalen Szene ist er dank den Filmen "Der Untergang des amerikanischen Imperiums", "Die Invasion der Barbaren" und "Die Frau die singt – Incendies" bekannt. Im Jahre 2008 in der Dramedy "Le grand départ" stellt er ein Arzt dar, und seine Lieblingssänger Sängerin ist Nana Mouskouri. Um ihm zu gefallen versucht seine Frau wie sie so viel wie möglich auszusehen.
Mädchen von Jean Grimaldi, Theatermann, FRANCINE GRIMALDI (1944- ) war zunächst Schauspielerin vom Alter von drei Jahren bis zum Jahre 1970. Kulturschwarm und leidenschaftlich für die Künstler, seidem hat sie als Dokumentaristin und als Chronistin überall in der Quebec-Medienwelt gearbeitet. Liebenswerte Persönlichkeit mit einen marginal Anssehen, konnte sie sich von ihren Journalistenkollegen unterscheiden und sich von allen mögen lassen. Sie hat das Vergnügen, Nana im Konzert zu sehen und sie zu begegnen. Auf der Bühne, fand sie großzügig von ihrer Leistung und persönlich schlicht und nett.

 

LAURENCE JALBERT (1959- ) begann ihre Karriere im Alter von 16 Jahren, indem sie die Orgel in Bars spielte. Nach und nach wurde sie Liedermacher. Im Jahr 1990 nahm sie das erste von zwölf Alben auf. Im Jahr 2019, "Au pays de Nana Mouskouri" (In Nana Mouskouris Land), als Hommage an ihre Mutter. Nana war ihre Lieblingssängerin und sie hörte ihr jeden Sonntagnachmittag zu. In diese Opus wählte Laurence 13 Titel aus den Jahren 1968-1974 aus, die einen Country-Sound gaben. Es ist eine schöne Art, sie an das Publikum zu erinnern und der jüngeren Generation bekannt zu machen.
Im Jahr 1948 stellte FRASER C. JAMIESON (1917-2005) die kanadische Tochtergesellschaft London Records in Montreal auf. Während seiner 31 Jahre an der Spitze des Unternehmens mit seinem Team machte er davon eine der wichtigsten Plattenfirmen im Land. Von 1963 bis 1979 nahm London die Verteilung der französich und englisch-sprachigen Produktionen von Nana über. Herr Jamieson hatte oft die Gelegenheit, sie zu treffen, inbesondere bei der Übergabe ihres Goldenen Schallplatten und während ihren Besuchen im Hauptbüro.
ALICE KOURY (1931-2004) widmete einen Großteil ihres Lebens der Entwicklung der Musikindustrie und der Förderung der Musikkultur. Von 1948 bis 1979 unterstützte sie ihren Mann, Fraser C. Jamieson, als Vizepräsidentin von London Records of Canada Ltd.. Während der 16 Jahre, wenn London die Verbreitung von Nanas Platten übernahm sah Frau Koury die Erweiterung ihrer Karriere von Küste zu Küste. Sie hatte auch das Vergnügen, sie zu begegnen.

Mit 18 Jahren gibt MARC LABRÈCHE (1960- ) seine Hochschulstudien auf, und beschließt, den Spuren seines Vaters, der Schauspieler Gaetan Labrèche, zu folgen. Von da, verlangt man ihn in den Fernserien, den Filmen, im Theater, aber auch für Synchronisation und Erzählung. Seitdem er an Ruder seiner Sendungen ist, hat er die Gelegenheit, um seine Talente als Moderator Humorist zu anmelden. Seine gewagten Nachahmungen werden nicht alle einstimmig annehmen, aber sie werden im allgemeinen erfolgreich sind. Lass uns an Nana denken, die er dreimal karikierte. Eine Perücke, Brillen, Make-up, ähnliche Kleidung dann gut ausgearbeitete Gesten und so ist das! Mehrere Aufnahmen waren notwendig, bevor er es ereichte, so er sich von Lachen bog.

Manager und Produzent, GUY LATRAVERSE (1939- ) spielte eine Rolle Pionier in Chansons-, Humor- und Variété-Werbung in Quebec. Seine erste große Produktion geht auf das Jahr 1968 mit der revolutionären Show Osstidcho zurück. Im Jahre 1979 gründet er die Gala der Quebec-Assoziation der Platte-, Show- und Videoindustrie (ADISQ). Er ist auch Mitbegründer der FrancoFolies von Montreal. Es ist in diesem Rahmen, dass er an der Pressekonferenz von Nana im Jahre 2004 nahm teil. Diesen Tag erhielt sie eine neue Goldene Schallplatte.

Star der Popmusik aus Quebec lebte DONALD LAUTREC (1940- ) die meiste Zeit seiner Karriere im Laufe der Sechziger Jahre, der sich zwischen Yéyé und Folk-Rock entwickelte. Er war ein regelmäßiger Gast der Variety-Sendung "Jeunesse d’aujourd’hui", die ein Jugendliches Publikum traf. Sein Talent als Sänger erlaubte ihn, um gewählt zu werden, das Lied Thema von Expo 67 zu singen. Nach seinem Durchbruch in Europa führte er im Jahre 1968 eine französische Tournee von 41 Städten mit Nanas Truppe durch. Er spielte ebenfalls in mehreren Filmen und war Fernsehmoderator. Im Jahre 2009 machte Donald eine Rückkehr zum Musik mit einen neues Album, gefolgt von einer Tournee. Am Anfang seiner 70 Jahre alt sieht er sein Publikum wieder und die Jugendlichen ebenso begeistert und er hat nichts von seiner Eleganz und von seinem Charisma verloren.

DIANE LAVALLÉE (1955- ) ist eine Schauspielerin von Beruf, die ihre ersten Schritte in einer populäre Fernserie im Jahre 1976 machte. Seitdem vermehrten sich die Rollen auf dem kleinen Bildschirm, im Kino und besonders im Theater. Insgesamt nahm sie an ungefähr vierzig Produktionen teil. Viele Quebecer bemerkten ihr dank ihrer Interpretation der karikierten Figur von Thérèse in der Fernsehserie "La petite vie". Vor kurzem stellte sir eine Doppelgängerin von Nana in den Film "Le grand départ" dar.
ROGER LEBEL (1926-1994) beginnt seine künstlerische Karriere im Radio, während er sich als Ansager-Schauspieler bekannt machte. Er präsentiert Sendungen, in denen er singt, spielt und interviewt vielen Persönlichkeiten, darunter Nana bei ihrem ersten Aufenhalt hier im Jahre 1965. Im Laufe der Jahre verwirklicht er seinen Jugendtraum, indem er zur Geltung als Schauspieler in mehreren Filmen, Theaterstücken und Fernsehserien kommt. Die Quebecer erinnern sich an ihn besonders für seine Impresariorolle in der Fernsehserie "Du tac au tac" von 1976 bis 1982 verbreitet.

Von 1955 bis 1974 bildete JÉRÔME LEMAY (1933-2011) mit Jean Lapointe das Humoristenduo Les Jérolas. Zusammen machten sie mehrere Tourneen durch die Provinz, sie nahmen an "Ed Sullivan Show" teil, und sie traten im Pariser Olympia auf. Nach der Auflösung des Duett verfolgte Jérôme seine Solokarriere. Insgesamt nimmt er fünf Alben auf, gab mehreren Shows und nimmt in einigen Filmen teil. Die Presse war einstimmig; er war ein hervorragender Gitarrist und Songwriter. In Frankreich wie in Quebec, Nana und er manchmal trafen sie sich bei denselben Fernsehsendungen.
Die Autorin, Komponistin, Sängerin und Gitarristin LYNDA LEMAY (1966- ) veröffentlichte 1990 ihr erstes Album. Dank ihrer Originalität und der Qualität ihres Schreibens wurde sie sofort vom Publikum in Quebec und Frankreich angenommen. In ihren Liedern erklärt sie unter anderem mit Humor, dass sie keine Besucher will und mit Rührung, dass der Stärkste ihr Vater ist. Lynda und Nana lernten sich 2022 bei einem Tribute-Konzert für Aznavour kennen. Nana gab ihr einen ihrer Ringe als Zeichen ihrer Freundschaft.
Wir wissen sehr wenig über den Gitarristen und Bouzoukist LOUIS LEROUX. Allerdings nach die Konzertprogramme und die Pressesberichten von 1971 lernen wir, dass in diesem Jahr, er Nana während ihrer Tourneen in Frankreich und in das Vereinigte Königreich begleitete. In der Tat, er war der erste Musiker, der die originale Formation der Athener zu integrieren, auf dem Ausscheiden von Philippe Papatheodorou.

MICHEL LOUVAIN (1937-2021) debütierte im Jahr 1956 als Moderator und Orchestersänger in Hotels, bevor er in Kabaretts auftrat. Sehr schnell wurde er zum ersten Idol von Quebec. Am Ende seiner Shows musste die Polizei oft eingreifen, um ihn aus den Theatern rauszubringen, weil seine Verehrerinnen auf ihn warteten und sich um ihn drängten, um ihn zu sehen und zu berühren. Während seiner Karriere stand der Schnulzensänger alle Moden und behielt dabei seinen Stil über. Wie Nana hat er die großen Titel französischer und internationaler Lieder gecovert. Nach über 60 Jahren Karriere war das Publikum immer am Treffpunkt.

GENE MACLELLAN (1938-1995) ist ein Englische Kanadier, der in Abitibi geboren wurde. In den 1970er Jahren wurde er als Liedermacher bekannt. Einer seiner größten Hits, "Put your hand in the hand" (Mets ta main dans la main), wurde von hundert Künstlern aufgenommen, darunter Anne Murray, Elvis Presley, Bing Crosby und Nana Mouskouri.

Der politische Lebensweg von PAULINE MAROIS (1949- ) begann im Jahr 1981 wenn sie für der Parti Québécois Abgeordenete gewählt wurde. Während ihre verschiedenen Mandate hat sie etwa fünfzehn Ministeriums geleitet und im Jahr 2012, wurde sie die erste Frau Premierminister von Quebec. Wie alle Menschen ihrer Generation hörte Frau Marois Liedern von Nana an. Deshalb am 28. Mai 2013, empfängt sie ihr in der Nationalversammlung, um ihr das Insigne von Ordre national du Québec zu geben. Dass war eine grosse Ehre für die erste Dame zu huldigen an diese Frau, die sie als außergewöhnlich bezeichnet. Obgleich sie auf ihre griechische Identität stolz ist, brachte Nana die Völker näher, indem sie ihre Kultur verteidigte. Während sie in Französisch sang und der Melodien unserer großen Liederdichter nahm auf, trug sie zum Einfluss von Quebec bei. Die Premierministerin blieb 19 Monate an der Regierungsspitze. Nana hatte die Gelegenheit, sie zu treffen. Sie hegt großen Bewunderung und Respekt für diese entschlossene Frau.

 

 

RENÉE MARTEL (1947-2021) sang zum ersten mal in der Shows seines Vaters, der Country-Sänger Marcel Martel. Im Jahr 1964 nahm die junge Frau ihr erstes Solo-Album auf und multiplizierte sie ihre Auftritte in die Variety-Sendung "Jeunesse d'aujourd‘hui". Dann hatte sie einer Reihe von Erfolgen, die ihn zu einem der beliebtesten Sängerinnen in Quebec machten. Nach und nach ging Renée an ihren Ursprüngen Country zurück und sie nahm einigen Liedern von Nana auf, die auch Hits waren. Diesen angeborenen musikalischen Stil erlaubte sie ihr Publikum zu erweitern und mehrere Trophäen Felix in der Gala ADISQ zu ernten. Renée Martel ist einer der wenigen Sängerinnen aus Quebec, die 60 Jahre Erfahrung haben.

Nach ihre Entdeckung von "Un Canadien errant", Nana interessierte sich für unsere Folklore und unsere Poesie. GUY MAUFFETTE (1915-2005) ist einer der ersten Autoren, dass sie las. Dichter, Schriftsteller und Schöpfer, machte er seine ersten Schritte als Schauspieler, bevor er nach Rundfunk zuwendete. Eingesetzt durch Radio-Kanada von 1936 bis 1976 produzierte er viele Programme einschließlich Rundfunkromane. Während Jahrzehnten fesselten die Leidenschaft und die Spontaneität der Moderator, der Geschichtenerzähler und der Dj Tausende von Zuhörern von Küste zu Küste. Und er war ein Griechenlandlieberhaber.

WINSTON MCQUADE (1943- ) verbrachte den Großteil seinen Karriere mit Radio-Canada, wo er seine Sendungen präsentierte. Im Laufe der Jahre hat er weitgehend das Künste- und Sportsgebiet berichtet. Es ist übrigen in seiner kulturellen Chronik "Télexarts" im Jahre 1984 und 1986, dass er Nana interviewte. Wenn er in Rente ging, beschließt der Diplomierte der schönen Künste, sich der Malerei zu widmen. Er ist auch Kommunikationstrainer, Zeromonienmaster und manchmal Schauspieler.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften beginnt CLAUDE MEUNIER (1951- ) im Jahre 1973 eine künstlerische Karriere. Im Laufe der Jahre wird er Schauspieler, Dramatiker und vor allem Humorist. Wer erinnert sich nicht an das absurde Duo Ding et Dong, das er mit Serge Thériault gründete, und seiner Fernsehserie "La petite vie"? Im Jahre 2008 führt er seinen ersten Film "Le Grand Départ". Als eine der Figuren, Pauline, versucht sie wie Nana auszusehen, um ihrem Ehemann zu gefallen, wählte er vier ihrer Lieder aus, die zum Drehbuch passen.

MONIQUE MILLER (1933- ) ist eine anerkannten Schauspielerin seit 1952, dem Jahr der Eröffnung von Radio-Canada. Sie hat mehr als 150 Rollen im Hörspiele, im Fernsehen, in Filme und im Theater gespielt. Wie Nana ist sie eine Bühnenkünstlerin und eine regelmäßige Künstlerin der Place des Arts. Ihrer Meinung nach macht die Arbeit leben, und das Alter spielt keine Rolle. Deshalb versteht sie sehr gut Nana, die beschließt, mit 83 Jahren eine andere große Tournee zu machen. Monique war mit der Liederdichter  Claude Léveillée verheiratet.

Geboren in Montreal und aufgewachsen in Ontario, HEATHER MONROE-BLUM (1950- ) studierte und lehrte in mehreren Universitäten in Nordamerika. Im Jahr 1994 kehrte sie in die Stadt und tritt sie in McGill University über, um verschiedene Positionen zu einnehmen. Neun Jahre später wurde sie die erste Frau, Direktorin und Vize-Kanzlerin. Am Ende ihrer Amtszeit im Jahr 2013, vorstellte die Rektorin Nana zu der Graduierungsveranstaltung. Sie lobte ihre bemerkenswerte Gesangskarriere, ihr soziales und humanitäres Engagement. Sie unterstreichte auch ihre Freundschaft mit Quebec und Kanada.

Der Priester, Historiker und Lehrer MAURICE O'BREADY (1901-1970) trug viel zur Gründung der Université de Sherbrooke bei. Drei Jahre nach seinem Tod wurde das Konzerthaus dieses Universitätscampus zu seinen Ehren genannt. Zu seinem 50. Jahrestages hatte Nana gute Worte für diesen Saal, in dem sie neun Mal aufgetreten hat.

Schauspieler und Radio- und Fernsehmoderator, ANDRÉ PAILLÉ (1942- ) lebte den größten Teil seiner Karriere in Québec. Bewunderer von Nana, hat er einige ihrer importierten Alben eingekauft. Während seiner 33 Jahre im Radio CHRC programmierte er oft ihre Lieder, und interviewte er sie ein paar Mal. Im Jahr 1990 gab er ihr einen Ehrenplatte, das ihre beliebtesten Lieder einschliesst.

 

Diplomiert in Biopharmazie in Griechenland, VASILIOS PAPADOPOULOS (1961- ) setzte seine Studien als Forscher in Frankreich und in Australien. Seine Arbeit in der Pathologie ermöglichte die Medizin zu fordern. Im Jahr 1988 trat er die Medizinische Fakultät an der Georgetown University in Washington. Im Jahr 2006 ließ er in Montreal nieder, und wurde Direktor des McGill University Health Centre. Dr. Papadopoulos ist bei der Zeremonie anwesend, wo sein Landsmann Nana erhählt einen Doktortitel für ihre Arbeit. Er bekleidete sie mit der Epistel, Insignien die ihrer Ernennung bezeugt. Diese Stoffbahn wird über dem Talar von Richtern, Anwälten und Akademiker getragen.

Mit ihrer voller Stimme und ihre meisterhaften Interpretationen, hat CHANTAL PARY (1950- ) die Herzen der Liebhaber von gute Musik berührt. Bei ihren Anfängen inspirierte sie sich von Nana Mouskouri und Mireille Mathieu, um ihre musikalischen Stil zu etablieren. Die Qualität ihres Repertoire ist ein Trumpft für ihr außergewöhnliches Talent. Bis 1984 erreichten mehr als 50 ihren Liedern die Top-Positionen der Charts fast kontinuierlich. Dazu war es ihre Version von "Le temps qu’il nous reste", der größte Erfolg von Nana in Quebec. Dann wandte sie sich an die Kirchen- und Spiritual Gesang, und von 1995 bis 2006 bildete sie ein Duett mit Carl Williams.

Bachelor in Geschichte und in Journalismus an der Concordia University, arbeitete ROBERT W. PECK (1959- ) während mehrerer Jahre für die Außenbeziehungen. Im Jahr 2011 wurde er Kanadas Botschafter in Griechenland. Die griechische Studentenvereinigung an der McGill University verdankt ihm Nanas Anwesenheit zu der Graduierungsveranstaltung. Seiner Meinung nach hat Nana zu den Beziehungen zwischen beiden Ländern beigetragen: sie brachte uns griechische Musik und machte kanadische Autoren in Griechenland bekannt. Herr Peck besuchte die Ehrenzeremonie von Nana in Quebec im Mai 2013. Er diente auch als Brücke zwischen Griechenland und Kanada für einen Benefizgala von Sickkids in Toronto im Jahr 2014.
MARIO PELCHAT (1964- ) singt seit seiner Kindheit. Jahrelang präsentierte er Shows mit seiner Schwester Johanne. Im Jahre 1981 nahm er seine ersten Lieder auf. In weniger als einem Jahrzehnt wurde er einer der beliebtesten Sänger Quebecs dank seiner vielen Radio-Erfolge. Derjenige, der als die schönste Männerstimme seiner Generation gilt, trat er in verschiedenen Musicals auf, und er ist erfolgreich mit seine Versionen der Lieder von der großen Namen: Legrand, Bécaud und Aznavour. Ausserdem, stellt Mario seine Erfahrungen in den Dienst mehrerer Künstler aus Quebec. Er hat mehrere Alben produziert, darunter das von Laurence Jalbert mit dem Titel "Au pays de Nana Mouskouri".

WILFRID PELLETIER (1896-1982), ein Name, den Nana sehr gut kennt. In der Tat, sie trat mehr als ein hundert Mal auf in der Haupthalle des Komplex von Place des Arts zu seinen Ehren genannt. Derjenige, der man der Meister der Musik rief, hatte eine bemerkenswerten Karriere. Er arbeitete mit den größten Künstlern der Zeit. Von 1917 bis 1950 war er Dirigent an der Metropolitan Opera in New York. Bei uns trug er viel auf die Förderung der Musik bei, und war künstlerischer Direktor von Quebec und Montreal Sinfonieorchesters.
OSCAR PETERSON (1924-2007) war ein prächtige Jazzpianist, der "the Brown Bomber of the Boogie-Woogie" bennant ist. Geboren in Montreal von Antillen-Eltern, trat er in mehreren Kabaretten der Metropole in den vierziger Jahren auf, bevor er eine internationale Karriere beginnt. Nana empfing ihn in ihren BBC Fersehshow im Jahre 1972 und sang im Duett mit ihm "Every time we say goodbye". 
FERNAND ROBIDOUX (1920-1998) war ein Radiomoderator und ein Sänger. Er wird erkannt, um einen der ersten Sänger zu sein, Originallieder aus Quebec zu aufnehmen und insbesondere wie ein Pioneer-Werbung der örtliche Kreation. Im Jahre 1965 interviewte er Nana bei London, ihre Plattengesellschaft dieser Zeit.
JULIE SNYDER (1967- ) ist eine Fernsehmoderatorin, Produzentin und Geschäftsfrau. Sie vorbereitete sich für eine Karriere als Rechtsanwältin, aber sie erhielt einen ersten Arbeit im Fernseher und nie verließ den kleinen Bildschirm seit 1983. Unter den Sendungen, die sie moderiert hat, gibt es "Le poing J", "Le Banquier", "Star Academy" und in Frankreich "Vendredi, c’est Julie". Jedes Mal sieht das Publikum das schelmischen, dynamischen Mädchen mit vollen Überraschungen wieder. Sie interviewte Nana im Jahre 1992 und 1997.
H. ARNOLD STEINBERG (1933-2015) war ein Montrealer Geschäftsmann und Philanthrop. Verwaltungsratsmitglied von mehreren großen kanadischen Unternehmen, beteiligte er auch in Aktivitäten von vielen karitativen, Bildungs-und Kulturellen Organisationen. Im Jahr 2009 wurde er Kanzler der McGill University ernannt. Herr Steinberg traf Nana bei der Graduierungsveranstaltung der Fakultät für Kunst und Religiöse im Jahr 2013. Er präsentierte sie ihr den Doktortitel "honoris causa" in Anerkennung ihrer Gesangskarriere und ihres soziales und humanitäres Engagement.
Seit 1996 hat SONIA VACHON (1966- ) ein sehr erfülltes Merkbuch, indem sie in die Fernsehfeuilletons, im Kino und im Theater spielte. Als talentierte Schauspielerin lobte die Presse die Lebhaftigkeit ihrer Rollen. Ihr ausdrucksvoller Charakter, Ihre Natürlichkeit und ihre Bescheidenheit machen sie zu einer der fesselnden Persönlichkeiten der künstlerischen Kolonie Quebecs. Während der Aufnahme einer Fernsehsendung im Jahre 2003 hatte Sonia den unerwarteten Besuch von Nana, die für sie "Zum Geburtstag" sang.

 

Anerkannt für ihre soziale Beteiligung, MONIQUE VÉZINA (1935- ) trug die Engagement von Frauen in der Politik bei. Zwischen 1984 und 1993, als Abgeordnete der Konservative Partei Kanadas, leitete sie mehrere Ministeriums. Im Jahr 2007 wurde sie Vizepräsidentin des Rat der Nationalen Orden von Quebec. Dieses Komitee wählt die Persönlichkeiten, die zum Einfluss und zur Entwicklung von Quebec teilgenommen haben. Sie war an Nanas Seite wenn sie mit der Offiziermedaille im Mai 2013 ausgezeichnet wurde. In ihrer Rede hebte Frau Vézina vor der Beitrag ihrer Kultur und von unsere, die sie verteidigte, sondern auch ihre Verbindungen mit den Quebecern erstellt. Sie kündigte an, dass ihr Name auf einem Denkmal an des Sankt-Lorenz graviert wird.

Liederdichter, Komponist, Dichter und Erzähler ist GILLES VIGNEAULT (1928- ), der Autor eines kolossalen Werkes von 400 Liedern und von 40 Büchern. Er war der zweite nach Leclerc, der den Weg der Quebecer Künstler nach Frankreich bezeichnete. Eine Vielzahl von Sängern trug auch bei, um die Arbeit von der eins bekannt zu machen, der so gut über das Land, die Leute, die Jahreszeiten und die Reisen schreiben kann. Nana achtet diese Künstler sehr, der sie bereits auf der Fernsehbühne in Frankreich kennen lernte. Sie sagte oft, dass sie gerne eines von seinen Liedern aufnehmen möchte, aber sie es nicht wagte, aus Angst, nicht authentisch zu sein. Dennoch ist es eine Freude, dass sie akzeptierte, an seinem ersten Duoalbum teilzunehmen.

ROCH VOISINE (1963- ) wurde in New Brunswick geboren, aber er begann seine Karriere in Quebec. Mit "Hélène", das im Jahre 1989 veröffentlicht wurde, ist er zum Idol der neuen Generation in Frankreich geworden, Phänomen, das man nicht seit Johnny Hallyday sah. Nana bewundert ihn. Sie ging in seine Konzerte und begegnete ihm oft. Ihr Projekt, ein Album zusammen zu produzieren, verwirklichte sich nicht. Dennoch nahm Nana sein Lied "Dix mille ans encore" auf, und sie sangen es im Duett auf den Bühnen in Paris, in Montreal und in Ottawa. Und im Jahre 2011 vereinigten sie ihre Stimme auf "Adieu Angelina", ein Standard von Bob Dylan.

RUFUS WAINWRIGHT (1973- ) wurde in New York geboren und verbrachte die meiste Zeit seiner Kindheit in Montreal. Er ist der Sohn der Folksänger Kate McGarrigle und Loudon Wainwright III. Rufus machte ihre ersten Schritte in der Musik im Alter von dreizehn Jahren, indem er ein Filmthema komponierte. Seit 1998 hat er eine aktive Karriere und tritt regelmäßig im Konzert auf. Je nach Anlass, singt er vor dem Orchester oder er begleitet sich am Klavier, ob es Barock, Opera oder Indie Pop Musik sei. Seine Alben klassifizieren sich in den Hitlisten von Kanada, USA, Vereinigten Königreich, Niederlande...und erhalten Preise. Rufus Wainwright ist eine der größten Singers-Songwriters seiner Generation. Nana sah ihn ein paar Mal in Paris in Person.